praxis vital

Wärmebehandlung

Fango, sogenannter "Heilschlamm", wird in Folie eingepackt und mit einem Vlies abgedeckt. Das Ziel einer Wärmeanwendung mit Fango ist die Unterstützung der körpereigenen Kräfte, mit Schmerzreizen selbst fertig zu werden. Das geschieht durch die Förderung der Durchblutung einer Körperregion mit der feuchten Wärme der erhitzten Fangopackungen. Dabei dringt die Wärme der Fango zwei bis drei Zentimeter in den Körper ein. Selbstverständlich wird jede Fangopackung aus hygienischen Gründen nur einmal benutzt und danach weggeworfen.

Heißluft dient der Muskelentspannung und Reizlinderung vor oder nach therapeutischen Maßnahmen. Dies kommt Ihnen zum Beispiel in der Vorbereitung einer Massage zu Gute, da die Empfindlichkeit der Muskeln abnimmt. Anders als bei den gezielt wirkenden Fangoanwendungen verteilt sich die Wärme gleichmäßiger im Körper und ist für manche Patienten, die unter Herz- und Kreislaufschwäche leiden, besser verträglich.